Empfang der Weltwärtsfreiwilligen – die Botschaft der Bundesrepublik in Namibia informiert

Über ‚Weltwärts‘, ein Programm des deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche
Zusammenarbeit und Entwicklung, werden jedes Jahr rund 3.500 junge Menschen in Schwellenund
Entwicklungsländer entsandt um dort soziale Projekte für ein Jahr zu unterstützen.
Seit 2013 ist es auch umgekehrt möglich, dass junge Freiwillige aus Entwicklungsländern in
Deutschland eingesetzt werden. Das Programm gibt jungen Menschen die Möglichkeit, sich sozial
zu engagieren, andere Kulturen kennen und verstehen zu lernen, ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen
und den persönlichen Horizont zu erweitern – wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches
Zusammenleben in einer globalisierten Welt. weltwarts
Junge Menschen aus Deutschland und zunehmend auch aus Namibia nehmen diese Möglichkeit
gerne wahr: zuletzt wurden am Freitag, 09. September 2016, 17 Freiwillige aus Deutschland und
sechs Freiwillige aus Namibia, die am Anfang ihres Einsatzes stehen, in der deutschen Botschaft
empfangen. Dort wurden Sie nach Ihren Erwartungen an dieses Jahr gefragt.
Die Stellen dieser Freiwilligen werden über das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Landesverband
Westfalen-Lippe e.V. bereitgestellt und finanziert. Eingebettet sind die Freiwilligen in
unterschiedliche Partnerorganisationen in Namibia: bei der Red Cross Society (NRCS) in
verschiedenen Regionen im Norden des Landes sowie bei NGOs an der Kueste wie MYO, DRC,
Promiseland und His House.
Sieben Freiwillige werden in Kindergärten, Jugend- und Gemeindezentren, einer
Nachmittagsschule sowie einem Altenheim tätig sein und 10 Freiwillige die Arbeit der NRCS in
den Regionen Omusati, Ohangwena Oshikoto, Kavango East und Zambesi unterstuetzen.
Die namibischen Freiwilligen werden in Deutschland in DRK Regionalbüros in den Städten
Gelsenkirchen, Witten, Bochum und Siegen für 12 Monate eingesetzt.
Allen steht ein aufregendes Jahr mit neuen Erfahrungen und Herausforderungen bevor: die jungen
Menschen müssen sich allein einfinden in einem unbekannten Land, in ein anderes Klima, Essen,
Sprache und Kultur. Im Arbeitskontext sollen sie sich engagiert und mit eigenen Ideen einbringen.
Während der ersten Woche steht ein Einführungsseminar sowohl in Windhuk wie auch in Münster
auf dem Programm. Danach machen sich die jungen Menschen auf den Weg zu ihren Einsatzorten.
Die namibischen Freiwilligen betonten, dass sie die hohen Werten und Prinzipien des Roten Kreuzes nach Deutschland mitnähmen. Eines steht fest: Wenn die Freiwilligen in einem Jahr von Ihren Einsätzen zurückkehren, werden sie an Erfahrungen gewachsen sein.
Rückfragen:
Stella Seibert-Palascino
Referentin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Tel: 061 273 110
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Ulrike von Krosigk
Tel.: 081 247 3132
Organisatorin Einfuehrungsseminar für die Freiwilligen des Deutsches Rotes Kreuz

You must be logged in to post a comment Login