Es war einmal: Aschenputtel-Aufführung 1971 in Swakopmund

Swakopmund (sk) – Als Berichterstatter einer Zeitung freut man sich immer über Anregung. Als die Swakopmunder Seniorin Margot Heuschneider mich anrief, um mir mitzuteilen, dass sie eine Rezension aus der Namib Times zu dem Aschenputtelmärchen hat, das 1971 im Haus der Jugend aufgeführt worden war, belohnte ich meine Neugierde mit einem Besuch bei ihr.

 

 

Margot Heuschneider lebt heute als 76Jährige in der Lions-Seniorenresidenz. Foto: Susann Kinghorn

 

 

 

 

 

Die Lion Ladys unter der Regie von Erika Huhn brachten damals dieses bekannte Märchen auf die Bühnenbretter. Aber lesen Sie selbst den Bericht in der Namib Times vom 23. November 1971, von dem man leider nicht weiss, wer ihn geschrieben hat:
,,Zu den schönsten Erinnerungen der Kindheit gehört für viele Erwachsene der Besuch eines Weihnachtsmärchenspiels. Dass nun auch unseren Kindern hier in Swakopmund alljährlich dies herrliche Erlebnis geboten wird, ist eine besondere Leistung der Damen des Lions Club Swakopmund, wofür Ihnen gewiss die Eltern von Herzen danken.

 

 

Margot Heuschneider als Aschenputtel 1971 im Haus der Jugend. Die Tauben-Requisiten kamen aus Windhoek. Fotos: Privat!

 

 

Dieses Jahr wählte man das Märchen vom “Aschenputtel”. Es wurde unter der Regie von Erika Huhn am letzten Freitag und Sonnabend erstklassig aufgeführt. Die Titelrolle spielte Margot Heuschneider mit einer Innigkeit, die nicht nur die Herzen der Kinder rührte. Ihre beiden Gegenspielerinnen, die impertinenten Schwestern, wurden von Renate Heuschneider (Anm.: heute als 79-Jährige in der Lions-Seniorenresidenz lebend) und Yvonne Louw dargestellt, die beide durch ihre Lust am Spiel so überzeugend wirkten. Sehr gut war auch die Rolle der bösen Stiefmutter mit Sigrun Jung besetzt. Der Hofmarschall Knickebein, gespielt von Ingrid Sieg (Anm.: die heute als 81Jährige noch immer in ihrem eigenen Haus in Swakopmund lebt), eroberte sich schon mit seinem ersten Auftritt als Ansager die Herzen der Kinder. Eine schwierige Rolle hatte Ursula Milo (Anm.: lebt heute in Südafrika) als brautsuchender Prinz zu meistern, aber sie war dieser Aufgabe durchaus gewachsen.

 

 

Margot Heuschneider als Aschenputtel mit ihrem Herzensprinzen Ursula Milo.

 

 

 

 

 

Es ist schwer, alle Beteiligten namentlich aufzuführen, aber ich bin sicher, dass es keine Dame des Lions Club gibt, die nicht an dieser so gelungenen Aufführung beteiligt war. Erwähnen möchte ich noch das bezaubernde Bühnenbild, für das Resi Henrichsen (Anm.: lebt heute als 81Jährige bei ihrem Sohn Erik in Swakopmund) und Hans Meurer verantwortlich zeichneten, besonders hübsch war das Bild der fliegenden Tauben und die Zauberszene der reizenden Fee, welche von Antje Knobloch (Anm.: lebt heute noch in ihrem Haus in Swakopmund) gespielt wurde. Die Pagen Erika Roeder (Anm.: lebt heute als Erika Schlusche im Winterseck in Swakopmund) und Doris Matheis (Anm.: lebt heute als Doris Kleemann auf der Farm Sphinxblick bei Usakos) und Hofdamen in ihren schönen, höfischen Kostümen waren ein besonders erfreulicher Anblick.

 

 

 

Von links: die Schwester Renate Heuschneider, die Mutter Sigrun Jung und die zweite Schwester Yvonne Louw.

 

 

 

 

 

Es bleibt einem völlig unverständlich, dass sich Vandalen fanden, die am Vorabend der Aufführung einen teil der Kulissen schwer beschädigten. Man fragt sich, was mag Menschen bewegen, die so etwas tun? Allerdings merkte man von diesem ärgerlichen Missgeschick am Abend der Aufführung nichts, alles war von den tüchtigen Helfern wieder hergerichtet worden. So kann man den Damen vom Lions Club Swakopmund nur von Herzen gratulieren zu ihrem großen Erfolg und hoffen, dass sie auch im nächsten Jahr wieder so viel Freude mit ihrem Weihnachtmärchen bereiten werden.”

 

 

Von links: Yvonne Louw als unverschämte Schwester, Margot Heuschneider als Aschenputtel, Sigrun Jung als Mutter und Renate Heuschneider als zweite impertinente Schwester.

 

 

 

Sollten Sie, liebe Leser, sich an eine nette Begebenheit hierzu erinnern, melden Sie sich.

You must be logged in to post a comment Login