Etwas für Filmfreunde

Heute abend um 19h00 Uhr wird im Teeladen TeaTime in der Daniel Tjongarero Avenue (ehemalige Poststraße) der Dokumentarfilm Girlfriend in a Coma aus dem Jahre 2012, gezeigt. Er basiert auf Bill Emmotts Buch Good Italy, Bad Italy: Why Italy Needs To Conquer Its Demons to Face The Future.
In einer Mischung aus Animation, Interviews und harten Fakten zeigt die Dokumentation Emmotts emotionale Verbindung zu Italien, seiner „Freundin, die ihn so oft zur Weißglut treibt“, sowie das aktuelle wirtschaftliche Koma des Landes. The Lady in the Van
Auszüge aus Dante Alighieris ,,Göttliche Komödie” illustrieren die Laster und Tugenden Italiens, stellen eine Verbindung der heutigen Misere zu jener vor sieben Jahrhunderten her und bringen sie in einen Kontext mit der italienischen Geschichte und Kultur. Die Animationen der in Nairobi geborenen und in London lebenden Künstlerin Phoebe Boswell ziehen sich dabei wie ein roter Faden durch den Film.
Am Freitag, den 4. März dürfen Sie sich um 19h00 Uhr wiederum den Film The Lady In The Van im Teeladen TeaTime anschauen.
Eine exzentrische, ältere Dame namens Miss Shepherd (Maggie Smith) mit ungeklärter Herkunft taucht aus dem Nichts auf und möchte ihren kaputten Van kurz in der Auffahrt von Alan Bennetts (Alex Jennings) Londoner Anwesen parken. Aus dem „kurzen“ Abstellen des Wagens werden 15 lange Jahre, in denen Miss Shepherd in ihrem Van vor Bennetts Haus lebt. Die unverhoffte Nachbarschaft bringt einige Probleme mit sich, denn Miss Shepherd ist nicht gerade besonders umgänglich, hat einen unangenehmen Körpergeruch und verteilt gerne ihren Müll auf der Straße. Doch Mister Bennett bringt es nicht übers Herz, die Dame abzuschieben.
Der Film The Lady in The Van basiert auf einer wahren Begebenheit.
Beide Filme sind gratis. Allerdings sollten Sie sich bei Brigitte Harz (0814775770) anmelden, damit sie für genügend Getränke und Snacks sorgen kann, die dann zum Verkauf angeboten werden.

You must be logged in to post a comment Login